Montag, 29. März 2010

Ostseeluft...

geschnuppert haben wir in den letzten 10 Tagen und was soll ich sagen?

Wir haben uns wirklich richtig gut erholen können.
Es war im Gegensatz zum letzten Jahr, in dem wir in jeden Ferien irgendeinen Patienten zu pflegen hatten, niemand krank. Die Sonne hat uns sogar verwöhnt und da wir in diesem Jahr das erste Bundesland waren, das in die Ferien ging, war es noch himmlisch ruhig. Neben Städtetouren, Strandspaziergängen, Schwimmbadbesuchen usw. blieb auch noch genügend Zeit für „Strickiges“ .

Zunächst einmal ist mein „Heidetuch“ (ohne Foto) ein großes Stück gewachsen. Fertig gestellt habe ich es aber noch nicht, weil mir am Ende wirklich die Finger und Handgelenke schmerzten.
a) habe ich jedes Mal das Gefühl, mit Kochlöffeln zu stricken, wenn ich die Nadeln in den
Händen halte ;-) und
b) ist das Garn von seiner Struktur her ja recht unterschiedlich und rutscht nicht so schön
einfach von den Nadeln. Fakt ist jedoch, dass das Tuch gut wärmen wird, denn im Strandkorb auf den Knien wurde es mir beim Stricken schön warm und das auch dann, wenn die Sonne nicht schien *g.

So wurden zwischendurch also stets die Sockennadeln in die Hand genommen. Vor 10 Jahren hätte ich kaum jemandem geglaubt, hätte er mir prophezeit, dass ich mich mal darauf freue mit Nadeln der Stärke 2 zu stricken *zwinker*

Gerade noch rechtzeitig bevor der Strand vom winterlichen Treibgut gesäubert und für den Touristenansturm hergerichtet wurde, konnten wir einige Fotos der fertig gestellten Werke machen.

Da wäre dieses Paar Socken aus einer Opalwolle, die ich im Rahmen der "Sockentütologie" zu stricken hatte. Das Garn lag schon sehr lange in meinem Wollvorrat und ich glaube es kommt aus einem Opal-Abo, ich kann es aber nicht mehr mit Bestimmtheit sagen.
Gestrickt mit Knit-Pro Nadeln der Stärke 2,5, in Größe 41-42 und mit dem immer wieder gern gewählten 2 re, 1 li Muster sowie mit verstärkter Herzchenferse.

Dann stand der Wunsch nach einem Paar Bettsöckchen auf meiner Liste. Sie sollen warm sein, aber auch ein wenig -sagen wir mal- "filigran" wirken. So entstand diese Kombination aus Garnresten und dem schönen Sternanis Muster von Wiebke. Das Muster gefiel mir so gut, dass ich es sicherlich noch einmal in wirklich feinerer Wolle stricken werde.

Muster: Sternanis (Muster von Wiebke für die SKListe)
Garn: aus meiner Regia-Reste-Kiste
Regia Silk Farbe 10 und
Regia Tweed Farbe 2
Nadeln: Knit Pro 2,5
Größe: 39
für: einen "Maikäfer" mehr wird nicht verraten ;-)
Dann ein Paar (o.k. hier noch ein Single ;-) ) Herrensocken
Garn: Trekking pro natura Farbe 1509
aus dem Hause Zitron
Muster:
Nach dem Bündchen, das 2 re, 2 li gestrickt wurde,
*8 Runden 1 rechts, 1 links im Wechsel
1 Runde rechts
8 Runden 1 links, 1 rechts im Wechsel
1 Runde rechts *
Nadeln: Knit-Pro Stärke 2,0
für: den weltbesten Vater ;-)

Kommentare:

  1. Alles schöne Socken ... und so ansprechend fotografiert.
    Klasse!
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Danke Angelika,

    ich mußte die Chance, am Strand zu fotografieren ja nutzen. Sonst hab ich ja "nur" den Garten ;-)

    LG

    Sabine

    AntwortenLöschen