Samstag, 10. April 2010

Herr von Ribbel

Es gibt Besucher, über die man sich freut und solche, die man am liebsten an der Tür gleich wieder verabschieden möchte. Herr von Ribbel ist ja stets so ein unliebsamer Gast, aber gestern habe ich ihn doch hereingelassen.
  • Mein Tomorrows Dawn- Tuch habe ich erneut aufgeribbelt. Ich hatte einen Fehler relativ am Anfang. Erst dachte ich. Schwamm drüber...weiterstricken, aber irgendwie schaut man dann doch ständig drauf und ärgert sich und da ich voraussichtlich das Tuch verschenken werde, soll es ja erst recht ordentlich sein. Also geribbelt.... Fast bis zum Anfang :( Erst fiel es mir ein wenig schwer und so mancher Seufzer ging mir wohl über die Lippen, aber nun fühle ich mich doch besser und bin voller Tatendrang gleich wieder an die Arbeit gegangen.


  • Dann hatte ich seit letztem Jahr schon eine Paraphernaliasocke fertig. Die andere lag angefangen friedlich daneben. Obwohl die Wolle das Muster ziemlich geschluckt hat, wollte ich die beiden zum Paar vereinen, aber es war kaum zu glauben: die Muster an den Füßen wurden einfach ständig unterschiedlich. Ich habe die gleichen Nadeln benutzt, ganz akribisch jede Reihe des Musters abgehakt, damit ich mich nicht verzähle, aber irgendwie wurden es einfach keine gleichen Socken. Da half auch kein zählen, vergleichen oder gar ziehen.
    Nachdem ich den zweiten Socken dreimal wieder aufgeribbelt habe, beim letzten Mal sogar bis zum Bündchen und es dann immer noch nicht hinhaute, habe ich heute meinen Wollwickler geholt, geribbelt und dies hier produziert.

Nun werden die Paraphernalias nochmal mit anderem Garn angefangen und der "Narzissentiger"einer anderen Verwendung zugeführt und wenn ich ganz ehrlich bin

...mit der Entscheidung fühle ich mich nun richtig gut ;-)))

1 Kommentar:

  1. Grins und voller Mitgefühl

    Liebe Grüsse Dagmar

    AntwortenLöschen