Montag, 25. Oktober 2010

Nachtrag zum Dreieckstuch

Erst einmal vielen Dank für eure Kommentare und e-Mails zu meinem Tuch. Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Da soviele Fragen auftraten hier einige weitere "technische" Daten ;)

Auf die Idee ein derartiges Tuch zu stricken kam ich, als ich irgendwann Fotos der sogenannten Heidetücher gesehen habe, in denen einige ihre (Socken)Wollreste verstrickten.

Ursprüngliches Design:
Heidetuch oder auch Bindetuch oder Danish Tie Shawl z.B.
hier (soweit ich weiß, kann man hier auch eine Anleitung käuflich erwerben) oder
hier , hier gibt es wunderschöne Tücher aus Sockenwollresten und mit dünnerem Garn und zwei    
         Mittelmaschen. Schmökern lohnt und eine Anleitung findet ihr dort auch wie ich nun weiß.

Meine Version sollte aber ohne Bindebänder und auch nicht ganz so sehr rundlaufend werden, weshalb ich  mir die Anleitung nicht gekauft habe und einfach nach Gefühl strickte. Als ich dann auf Gabis Anleitung stieß stellte ich fest, dass mein Gefühl gar nicht ganz so falsch war.

Mein "Gefühl" sah dann folgendermaßen aus *g :

Anschlag: 5 Maschen
Muster: glatt rechts, da das Garn schon viel Struktur hat ( also die Hinreihen rechte Maschen, die Rückreihen linke Maschen)
1. Reihe rechte Maschen
2. Reihe linke Maschen
3. Reihe mit den Zunahmen beginnen, dazu 1 Masche rechts stricken, 1 Masche zunehmen, dann bis zu der markierten Mittelmasche rechts stricken, 1 Masche zunehmen, die Mittelmasche stricken, 1 Masche zunehmen und bis vor die letzte Masche wieder rechts stricken, 1 Masche zunehmen und die letzte Masche abstricken. Somit habe ich in jeder Hinreihe insgesamt 4 Maschen zugenommen.
4. Reihe alle Maschen links stricken.
Die 3. und 4. Reihe wiederholen.
Zusätzlich habe ich dann jede 6. oder 8. Rückreihe an beiden Seiten nochmals 2 Maschen zugenommen. Wie schon erwähnt, habe ich mehr auf die spannenden Filme geachtet, daher waren die Zunahmen der Rückreihen nicht immer so ganz pünktlich in der 6. Rückreihe, was aber bei dem Garn glücklicherweise nicht auffällt. Falls ihr dünneres oder glatteres Garn wählt, wäre eine regelmäßige Zunahme dann aber doch zu empfehlen *schmunzel*.

Nach dem Schema könnt ihr nun stricken so lange ihr lustig seid und genügend Garn habt ;-)
Diese Strickrichtung hat den Vorteil, dass man mit kurzen Reihen anfängt. Verlässt euch am Ende die Lust, macht ihr halt einfach ein Halstuch davon oder einen kleinen Schulterschal.

Material: Knit Pro Nadeln der Stärke 7 und
               "Tris" von Lana Grossa
  • ursprünglich für ein anderes Projekt gedacht, kann ich sagen es lässt sich  nicht so gut "ribbeln", aber das wollt ihr ja eh nicht ;-)
  • wieviele Knäuel ich verbraucht hab kann ich nicht mehr sagen, irgendwann hab ich aufgehört zu zählen und leider auch nicht alle Banderolen aufgehoben, ich denke mal 10 sind es sicherlich gewesen.
  • gewichtsmäßig liegt das Tuch jetzt bei 480 g
  • auf dem Boden liegend hat es an der einen Seite eine Länge von ca. 2,40 m, die kurzen Seiten sind ca. 1,55 m, vom Hals zur Spitze sind es somit ungefähr 1 m.
Vielleicht kann ich euch mit diesen Angaben ein wenig weiterhelfen, ansonsten meldet euch gerne.

Schöne Grüße und viel Spaß                                                
(und meldet euch ruhig mal, was aus euren Vorhaben wurde)
Eure Fee           

Kommentare:

  1. Hallo und dankeschön, das hilft schon weiter, jetzt brauche ich nur Zeit. Servus Hanne

    AntwortenLöschen
  2. Ach Hanne,
    das ist wohl unser aller Problem *grinsbreit*
    Aber nur nicht hetzen, mit der Zeit wächst auch das Tuch ;-)

    AntwortenLöschen