Mittwoch, 8. Oktober 2014

Highlight Nr. 2

Nachdem ich in Rastede das tolle Nähwochenende verbracht habe, 
gab es ein weiteres handarbeitstechnisches Highlight für mich.
Wirklich durch absoluten Zufall bin ich - auf der Suche nach was ganz anderem- 
auf der Internetseite von Meike gelandet.
Na ja, wenn man schon da ist, kann man sich ja mal umsehen -dachte ich mir-
 und so fand ich den Hinweis, dass Meike auch Spinnkurse anbietet. 
Prima. Sogar relativ nah im Nachbarlandkreis. Könnte man ja mal hinfahren.
Ich wollte doch iiiiimmer schon das Spinnen erlernen.

Dann schaute ich genauer hin. Tja was soll ich sagen? Die Spinnkurse werden nicht nur bei ihr daheim sondern auch im Museumsdorf angeboten. Das wiederrum (für alle die sich bei mir nicht auskennen ;)  ) ist bei mir daheim und innerhalb 10 Minuten zu Fuß zu erreichen.
Kann das angehen? Noch dichter konnte ich es doch nun wirklich nicht bekommen.

Sicherlich könnt ihr verstehen, dass ich wie der Wind am Telefon hing und mir nähere Infos holen musste, oder? Vorsehung, Schicksal....wie immer man das auch nennen will, 4 Tage später saß ich hier:
Quatmannshof, Museumsdorf
 Meike hat mir und meiner Mitstreiterin einen ganzen Nachmittag geduldig erklärt, gezeigt,
nochmal erklärt, wieder gezeigt (selbstverständlich "nebenher" auch die Fragen der Museumsbesucher ausgiebig beantwortet), uns mit Kuchen bewirtet (hm...der war lecker) und wieder erklärt. Das alles in der passenden Umgebung des Quatmannshofes im Dorf. Zugegeben, zur damaligen Zeit hätte ich in den Häusern nicht leben wollen. Aber so war's schön. Ein kurzer Urlaub vom Alltag.

An Meike's Stelle  wäre ich am Ende des Tages wohl k.o. gewesen und hätte Fusseln am Mund gehabt, sie aber hat es fachmännisch gemeistert und am Ende - ich konnte es kaum glauben- hatte ich tatsächlich einen kompletten Strang Wolle in den Händen.
 Zwar haben wir, wie meine "Mitspinnerin" meinte, eher "schwangere Regenwürmer" produziert als feines Garn, aber was soll's, dann nehmen wir zum Stricken halt dickere Nadeln ;)

Wir haben einen Einblick in die Technik bekommen, verschiedene Fasern ausprobiert, viel gelacht und am anderen Tag einen leichten Muskelkater gehabt. An der Technik muss noch gefeilt werden,
das wird mir jeder, der Ahnung vom Spinnen hat, bei diesen Bildern wohl bescheinigen *g, aber das Grundprinzip hab ich schonmal verstanden. Und (während meine Familie wahrscheinlich dachte: "bitte nicht auch noch spinnen") stand für mich fest: das will ich nochmal machen   ;-))))

Von manchem Virus lässt man sich halt gerne infizieren ;))


 Einige Wochen später, bin ich dann nochmal dagewesen und habe mich an einem Kammzug versucht. Das fiel mir doch etwas schwerer als das Spinnen aus einem Vlies, aber irgendwann habe ich auch das hinbekommen.  
Und  hier ist mein Strang
"schwangere Regenwürmer" eben *g
 Danke Meike für die schönen Spinnstunden.

Kommentare:

  1. Ich glaube Alle fangen mit "Regenwürmern"an.Ist Dir doch super gelungen.
    Herzlichen Gruß,Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ja, danke. Das ist mein Trost ;)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine,
    das ist so ein toller Bericht! Ich danke dir. Es hat mir auch viel Spass gemacht. Freu mich schon auf unser nächstes Spinnen.
    LG Meike

    AntwortenLöschen