Sonntag, 14. Oktober 2012

Nachtrag zur Handmade Messe Delmenhorst 2012

Die "Handmade in Delmenhorst" mussten wir natürlich auch in diesem Jahr wieder besuchen.
Wenn eine Messe so dicht vor der Haustür liegt, darf  man sich die ja nicht entgehen lassen ;)

Sie findet auf dem historischen, denkmalgeschützten Gelände der NORDWOLLE Delmenhorst statt und ich würde sie unter "Klein aber Fein" einordnen. Es gibt sicherlich Messen, die weitaus größer sind, aber mir gefällt die Handmade zumal sie das bietet, was mich interessiert: Nähzubehör, Garne, Stoffe, Perlen, etc...
So konnte ich auch nicht umhin, mit leicht gefüllten Taschen wieder den Heimweg anzutreten ;)

Sehr gut gefällt mir auch, dass in der Turbinenhalle des Nordwestdeutschen Museums für Industrielle Kultur gleich nebenan begleitend eine Textilausstellung präsentiert wird. 
In diesem Jahr stellte die Künstlerin Juliette Eckel ihre Werke unter dem Titel "WortReich" vor.
Allerdings muss ich gestehen, dass ich ein klitzekleines bisschen enttäuscht war.
Zwei, drei Kunstwerke haben mich sehr beeindruckt und zu langen Betrachtungen verleitet, bei vielen anderen Collagen hatte ich aber das Gefühl, dass sie nur entstanden sind, weil die Ausstellung noch gefüllt werden musste. Alles in allem, war die Ausstellung für mich persönlich "nett anzuschauen" und wenn man nur einmal bedenkt, was man mit Stoffen, verschiedensten Drucktechniken und verschiedenen Materialien schaffen kann, dann natürlich letztlich auch interessant.

Vielleicht war ich aber auch einfach vom Vorjahr zu verwöhnt, denn da stellte die Quiltkünstlerin Jacqueline Heinze ihre Werke unter dem Titel "Inspired by Nature" vor. Und die hat mich wirklich begeistert.


Auf jeden Fall, bieten die Räumlichkeiten der Turbinenhalle genau die richtige Umgebung für derartige Ausstellungen. Feine, filigrane Arbeiten vor groben, alten Maschinen, das sind Gegensätze, die sich gut vertragen und eine besondere Atmosphäre schaffen.

Nun ja und wie oben schon erwähnt habe ich mir auch etwas mitgebracht ;)
Ein paar Stöffchen, die ich für meinen Kaleidoskopquilt verwenden möchte


und dieses Garn, das zu einem neuen Tuch verarbeitet werden soll.
















Nicht genug damit, ist schließlich dann noch diese Garn bei mir eingezogen
 

 und auch schon angestrickt. 

Böse Zungen behaupten ja, ich sei dem Tücher-Virus verfallen.
Nun ja, das kann ich wohl nicht abstreiten *schmunzel*
Ergebnisse folgen ;)

Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    die Wolle sieht sehr (Tuch) viel versprechend aus. Die Handmade war diesmal sehr zwei geteilt, die Ausstellung war in meinen Augen ein Witz, eben weil man vom letzten Jahr sehr verwöhnt war. Aber die Verkaufstände haben sich positiv weiterentwickelt.

    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. Na ja...es war glaube ich ihre erste Ausstellung...jeder fängt ja mal irgendwie an;)
    Die Verkaufsstände fand ich aber auch gut. Die Erweiterung war gar nicht verkehrt. Manchmal war's mir nur zu voll, aber wäre andererseits ja auch schlimm, wenn's nicht so wäre. zwinker*

    LG, Fee

    AntwortenLöschen